Therapien & Artikel

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie wissenswerte Artikel und Neuigkeiten zu aktuellen Behandlungsmethoden und Leistungen.


Unbenannt

veröffentlicht um 01.02.2017, 07:48 von Carsten Lübke   [ aktualisiert: 01.02.2017, 08:06 ]

Medical-Flossing-Therapie

veröffentlicht um 21.03.2016, 00:10 von admin admin   [ aktualisiert: 21.03.2016, 05:49 ]

Jetzt auch in Buchholz angekommen!Medical-Flossing (Arm)

Flossing ist in Deutschland eine ganz neue Therapiemethode, die ich inzwischen sehr erfolgreich in meine Therapiekonzepte integriert habe.

Sie ist besonders geeignet für die Behandlung von schmerzhaften Gelenk- und Muskelproblemen der Extremitäten (Arme u. Beine). Dazu gehören auch Bewegungseinschränkungen und Beschwerden nach Operationen.
Zu den häufigsten Anwendungen gehören:
  • Fußgelenkschmerzen
  • Achillessehnenreizungen
  • Fersensporn
  • Muskelfaserrisse
  • Kniebeschwerden jeder Art
  • Hüftgelenkschmerzen
  • resistente Schultergelenkschmerzen
  • Handgelenkschmerzen
  • Capaltunnelsyndrom
  • Daumengrundgelenkarthrose
  • Fingergelenkschmerzen
  • Tennisarm
Die Behandlung erfolgt durch Abbinden mit einem breiten Gummiband.

Man geht davon aus, dass dadurch die Gewebe und Fascien wie ein Schwamm ausgepresst weden.
In diesem Zustand wird dann das Gelenk oder der Muskel maximal durchbewegt. Dabei sollen Verklebungen und sogenannte „Crosslinks“ gelöst werden. Außerdem hat man durch den starken Druck eine Wirkung auf die Schmerzrezeptoren der Gewebe. Nach ca. 2 Minuten wird die Bandage wieder gelöst und das Gewebe und die Fascien wieder frisch geflutet. Das führt zu einer sichtbaren Durchblutungsreaktion, einer sofortigen Leichtigkeit und häufig zu einer sofortigen Beschwerdelinderung und besseren Bewegungsfreiheit in dem behandelten Gebiet.
Die Behandlung ist zwar nicht schmerzfrei, aber für die kurze Zeit gut erträglich. Der Behandlungserfolg entschädigt dafür in der Regel um ein Vielfaches.

Medical-Flossing (Bein) Medical-Flossing (Bein) Medical-Flossing (Arm)

Diese Behandlungsmethode hat Ralf Blume, der Chef-Physiotherapeut von Hannover 96, aufgrund eigener Schulterprobleme, in den USA gefunden. Dr. Kelly Starrett beschreibt dort unter anderem die Anwendung bei Schulter- und Tennisarmbeschwerden. Dort nennt man es wegen seiner wundersamen Wirkung auch Voodoo Flossing. Hauptanwendung fand das Flossing jedoch im Fitness Sport, bei dem durch das Abbinden die Muskeln noch stärker belastet werden und bessere Trainingserfolge erzielt werden können. Bekannt sind die Abschnürungen zur Behandlung von Schmerzen, Muskel- und Gelenkverletzungen wohl auch schon bei den Römern gewesen. Nur haben sie es damals mit Lederriemen gemacht.

Hexenschuss

veröffentlicht um 13.06.2011, 23:20 von Carsten Lübke

Beim Hexenschuss schießt es einem plötzlich bei einer falschen Bewegung in den Rücken. Es muss noch nicht einmal immer etwas Schweres gehoben werden, um ihn auszulösen. Die falsche Bewegung reicht oft schon aus.

Dieser heftige Rückenschmerz entsteht durch eine Verkrampfung der Rückenmuskulatur (Lumbalgie), die so stark sein kann, dass man sich fast gar nicht mehr bewegen kann. Es ist vergleichbar mit einem Wadenkrampf, nur eben im Rücken. Dabei fixiert die Muskulatur die Wirbelstellung (Wirbelblockierung). Bandscheibenvorfälle sind hier selten die Ursache. Zu beobachten ist, dass besonders gestresste Menschen zum Hexenschuss neigen. Gewebsübersäuerung und Mineralstoffmangel spielen hier oft eine große Rolle.

Das Gleiche gilt für das „Verheben“ oder für eine falsche Bewegung, die man oft in dem Entstehungsmoment merkt, aber nicht sofort Schmerzen verursacht. Hier baut sich die Muskelverspannung erst langsam weiter auf und die Beschwerden kommen erst ein oder zwei Tage später. Dieses nennt man Lumbago oder Muskelhartspann
der Lendenwirbelsäule (LWS). Das Gleiche kann man natürlich auch in der Halswirbelsäule bekommen und kann dann bis zu einem „Schiefhals“ führen. Bandscheibenvorfälle sind oft von Ausfällen begleitet. Neben Schmerzen könne Muskelschwächen gefunden werden, so dass die Betroffenen nicht auf den Versen oder den Zehenspitzen gehen
können.

Ich behandle diese Beschwerden zuerst mit einer muskelentspannenden Scenartherapie. Dann folgt eine Schmerztherapie nach Liebscher u. Bracht zur weiteren Muskelentspannung. Zusätzlich können noch ein paar
Akupunkturnadeln zur Schmerz- und Muskelbehandlung gesetzt werden. Nach dieser Vorbehandlung sind die meisten Patienten schon so schmerzfrei, dass eine sanfte Chiropraktik problemlos möglich ist. Wenn man die entstandene Blockierung der Wirbelkörper lösen konnte, braucht der Rücken meist noch ein bis zwei Tage, um sich vollkommen zu entspannen. Wenn der Patient jetzt weitgehend schmerzfrei ist, kann man eine sanfte Schüttel- oder Dehnmassage
anschließen.

Gelegentlich ist es nötig eine zweite oder dritte Rückenbehandlung
anzuschließen.

Karpaltunnelsyndrom

veröffentlicht um 07.03.2011, 00:03 von Carsten Lübke

Das Karpaltunnelsyndrom ist das häufigste periphere Engpasssyndrom von peripheren Nerven und führt zu Kribbeln und Taubheitsgefühl der Finger (nicht dem kleinen Finger). Der Karpataltunnel ist eine ca 3-5 cm lange Rinne, die von den Handwurzelknochen gebildet wird. Es wird von einem quer verlaufendem Band (Ligamentum carpi transversum) überdacht und bildet so den Kanal für den Medianus-Nerv und die Sehnen der Fingerbeuger, die dort hindurchlaufen. Für die klinische Diagnose kommen eine MRT ( Magnet-Resonanz-Tomographie ) oder eine EMG (Elektro-Myographie) in Frage. Bei stärkeren Beschwerden wird in der Regel eine Operation empfohlen, die nicht immer komplikationslos ist und die Hand für einige Wochen außer Gefecht setzt.

Es ist bekannt, dass die Handstellung Einfluß auf die Weite des Karpaltunnels hat. Das heißt, dass bei der Beugung und Streckung der Handgelenke der Karpaltunnel verengt wird und sich der Druck auf den Medianusnerv erhöht.
Deshalb kann man sich gut vorstellen, dass bei einer chronischen oder akuten Über- oder Fehlbelastung der Nerv überreizt wird und eine Entzündung mit Schwellung und Schmerz entsteht. Je stärker die Entzündung desto stärker wird auch die Schwellung und damit auch wieder die Einengung des Nervs und der Druck auf ihn. Außerdem fehlt der Platz für das reibungslose Durchrutschen der Beugesehnen. Diese reizen jetzt auch bei jeder Bewegung
das umgebende Gewebe.

Die meisten Karpaltunnelsyndrome entstehen nach einer Überlastung, bei Patienten mit einer Neigung zu Entzündungen. Diese beruhen auf einer Stoffwechselstörung mit Folge von Ablagerungen und einem gestörten
Wasserhaushalt im Bindegewebe. Hier spielt der Hormonhaushalt oft eine wesentliche Rolle, wie man es auch bei Schwangerschaften häufig sehen kann.

Die Behandlung sollte deshalb ganzheitlich erfolgen z.B. mit speziellen Reizstromverfahren wie Scenar oder Mikrostrom, Akupunktur zur Regulierung des hormonellen Systems und des Wasserhaushaltes, Massagen und Chiropraktik bzw. Osteopathie des Schulter-, Nackenbereiches (Austrittsbereich des Nervs für die Hand). Außerdem sollte medikamentös der Leberstoffwechsel und das Lymphsystem unterstützt und das Gewebe entsäuert und entgiftet werden. Entzündungshemmende Pflanzenmittel und Omega 3 Fettsäuren gehören natürlich auch noch dazu.

So wird auch die Ursache mitbehandelt und nicht nur das Symptom.

Achillessehnenschmerz

veröffentlicht um 07.03.2011, 00:00 von Carsten Lübke

Viele Menschen leiden unter Achillessehnenschmerzen. Die Behandlungsempfehlungen gehen von Salbenverbänden über Schmerzmittel, ruhigstellen und kühlen bis zu Cortisoninjektionen. Leider oft nur mit kurz anhaltendem oder keinem Erfolg.

Das Erste, was man sich ansehen muss, ist die Statik der Füße beim Stehen und Gehen. Häufig sind Knick- oder Plattfüße Ursache für eine Überreizung bei Belastung. Solche Fußfehlstellungen kann man gut mit entsprechenden Einlagen ausgleichen. Aber auch andere Fehlstatiken z.B. der Hüftgelenke, des Beckens, der Wirbelsäule bis hoch zum Kiefer können die Ursache sein. Die anderen Fehlstellungen bedürfen der Kenntnisse aus Chiropraktik, Osteopathie oder ähnlichen Therapiemethoden.

Gibt es hier keine deutlichen Anhaltspunkte, liegt die Ursache im Stoffwechsel. In der Chinesischen Medizin sind die Sehnen und der Muskeltonus der Leber zugeordnet. Unser großes Stoffwechselorgan die Leber ist auch das Organ der
Harmonie. Stress, Ärger und permanenter Druck im Job oder Zuhause stören die Leberfunktion. Außerdem machen sie sauer, genauso wie eine schlechte Ernährung mit zu viel Fleisch, Zucker, Alkohol und Rauchen.
Ich bin der Meinung, dass durch den Festigkeitsverlust der Sehne infolge der Gewebsübersäuerung, die Fasern schon bei leichter Belastung reißen können und zu kleinen Entzündungen führen. Die Schäden werden immer größer und
der Körper versucht mit Vernarbung und Kalkeinlagerung die Verletzungen wieder zu reparieren.

Die Therapie besteht bei mir deshalb aus einer:

  • Optimierung der Statik,
  • Dehnung der Wadenmuskulatur
  • Verbesserung des Leberstoffwechsels (mit Kräutermischungen o. Akupunktur)
  • Entsäuerung des Gewebes
  • Entzündungsreduzierung (mit z.B. Enzymen oder Schlangengift-Salben)
  • Meditaping zur Sehnenentlastung
  • Selbstheilung anstoßen durch eine spezielle Reizstrombehandlung
    (z.B. Scenartherapie wirkt hier schmerzlindernd, entzündungshemmend und optimiert den Hautwiederstand für eine schnelle Selbstheilung)

Diese Behandlungskombination ist bei den meisten Patienten mit Achillessehnenschmerzen sehr erfolgreich. Die Verminderung der Sehnenschwellungen brauchen jedoch länger oder verschwinden oft gar nicht mehr vollständig. Deshalb sollte bei Achillessehnenreizungen eine baldige und intensive Behandlung eingeleitet werden.

Daumengrundgelenkarthrose

veröffentlicht um 06.03.2011, 23:58 von Carsten Lübke

Hier gibt es tolle Erfolge.

Das Daumengrundgelenk oder auch Daumensattelgelenk genannt, ist ein Gelenk, dass besonders bei Frauen häufig Schmerzen verursacht. Die Betroffenen klagen meistens darüber, dass sie keine Flaschen oder Gläser mehr öffnen oder Teller tragen können. Auch das Schälen von Kartoffeln oder Obst macht entsprechende Beschwerden. Dadurch
wird das Gelenk geschont und die Daumenmuskulatur entwickelt sich mit der Zeit zurück.

Meines Erachtens entstehen die meisten Arthrosen durch Stoffwechselgifte, die im Bindegewebe (auch der Gelenke) abgelagert werden und zu Entzündungen führen. Diese zerstören mit der Zeit die Gelenkstrukturen und führen zu Schmerzen an den Sehnenansätzen und Gelenkkapseln.

Die Therapie muss also das Gewebe entgiften und die Entzündung beseitigen.

Behandlung Meine Behandlung besteht aus der Kombination einer besonderen Reizstrombehandlung in Verbindung mit einer Entgiftung des Gewebes und der Anregung des Stoffwechsels mit Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln zum Wirkungserhalt. Dazu kann man noch sehr gut die lokalen Akupunkturpunkte stechen oder schmerzfrei lasern.
Da ich keine Heilversprechen machen darf, verspreche ich nicht, dass bei 90% der reinen Daumengrundgelenkarthrosen die Beschwerden nach der ersten Behandlung fast vollständig verschwunden sind.

Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht

veröffentlicht um 24.10.2010, 22:40 von Carsten Lübke   [ aktualisiert: 24.10.2010, 22:46 ]

Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht ist eine sehr wirksame Akupressurtechnik auf die Rezeptoren des sogenannten Golgi-Sehnenapparates. Sie sitzen an den Sehnenansätzen der Muskulatur und sind für die Einstellung
der Sehnen und Muskelspannung zuständig. 

Der Vorteil dieser Therapie ist die sofortige Schmerzreduzierung durch die Entspannung der Muskulatur. Ich wende sie deshalb täglich in meiner Praxis an und kombiniere sie gern mit Osteopathie, einer sanften Chiropraktik, Akupunktur, Meditaping oder Scenartherapie. In meiner Praxis ist diese Behandlungsmethode ein wichtiger Baustein in der Behandlung von Schmerzzuständen geworden.

Näheres finden sie unter www.liebscher-bracht.com

Rücken- und Gelenkschmerzen

veröffentlicht um 17.10.2010, 23:49 von Carsten Lübke   [ aktualisiert: 18.10.2010, 02:24 ]

Viele Menschen leiden heute an chronischen oder akuten Rücken- und Gelenkschmerzen. Bei der Behandlung ist, wie bei jeder Erkrankung, das Wichtigste die genaue Anamnese. Dadurch kann man die Eine oder Andere Ursache schon im Vorwege ausschließen. Dann sollte eine gründliche Untersuchung folgen, die sich nicht nur auf das Schmerzareal beschränkt. Die meisten Schmerzzustände haben ihre Ursache eben nicht am Schmerzort. Oft sind Rücken- oder Gelenkschmerzen die Ursache von entfernteren Fehlstellungen z.B. der Füße, des Iliosacralgelenkes (ISG) oder einer
Halswirbelfehlstellung. Das ist häufig der Grund, wenn Behandlungen keine anhaltende Wirkung zeigen und die Beschwerden immer wiederkehren.

Immer wiederkehrende Nackenschmerzen sind z. B. oft Ursache von Beckenschiefstellungen oder Schulterschmerzen können ihre Ursache in Verspannungen der Brust und Halsmuskulatur sowie Halswirbelblockierungen haben. Auch die meisten Beinlängenunterschiede lassen sich auf Beckenschiefstände verschiedener Ursache zurückführen.

Scenartherapie

veröffentlicht um 17.10.2010, 23:44 von Carsten Lübke   [ aktualisiert: 10.02.2011, 05:58 ]

Eine Schmerz- und Regulationsherapie


Im Jahr 2005 habe ich ein regulatives Therapieverfahren kennen gelernt und sofort in mein Behandlungsangebot aufgenommen. Es wurde Anfang der achtziger Jahre in Russland entwickelt und ist erst 2002 hier nach Deutschland gekommen. Besonders erfolgreich ist sie in der Schmerzbehandlung. Das Faszinierende an der Methode ist die schnelle Wirksamkeit. Oft ist sofort nach der ersten Behandlung eine deutliche Schmerzreduktion spürbar. Gerade bei akut schmerzenden Erkrankungen des Bewegungsapparates, Sportverletzungen und OP Nachsorge sind die Ergebnisse beeindruckend. 

Das Gerät regelt die Bioimpendanz des Gewebes ein und reguliert so den Energiefluss im Gewebe. Die Wirkung ist vermutlich ähnlich wie die der Akupunktur. Nur tut sie nicht weh und man behandelt nach anderen Regeln. In der Chinesischen Medizin sagt man: „ Schmerz ist der Schrei nach fließender Energie“ . Also meistens ist Schmerz ein Zustand der gestauten Energie. Wird die Stauung also wieder durchgängig gemacht, verschwindet der Schmerz.

Nähere Informationen finden sie im Internet unter: www.scenar.de

"Die Selbst Kontrollierte Energo Neuro Adaptive Regulation (SCENARTHERAPIE) arbeitet mit bidirektionalen Impulsen und ist dadurch also tatsächlich Bio-Feedback gesteuert. Durch ständige Haut- und Gewebewiderstandsmessungen werden die Therapieimpulse individuell der jeweiligen Körpersituation angepasst. Art und Dauer der Therapie
werden vom Patienten selbst reguliert.

Der Einfluss auf das vegetative Nervensystem und damit auf die körpereigenen Anpassungs- und Regulationsvorgänge stärken die Abwehrkräfte und zeigen dem Körper einen Weg zur Selbstheilung auf.

Mehr als 80 % aller Patienten berichten nach der Behandlung über eine Veränderung ihrer behandelten Beschwerden. Insbesondere bei bestimmten akuten Krankheitsbildern kann durch Einsatz von SCENARexpert der Heilverlauf unterstützt werden. Es liegen zahlreiche Berichte über einen beschleunigten Heilverlauf vor..."

Auszug aus der Scenar Internet Seite von Scenar Deutschland

1-9 of 9